Allgemeine Geschäftsbedingungen

           Die allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln die Geschäftsbedingungen zwischen der Reitlehrerin (Teresa Mutter) und ihren Auftraggeber/innen.Bei minderjährigen Klienten/Klientinnen sind der/die Erziehungsberechtigte(n) als gesetzliche Stellvertreter ihrer Tochter/ihres Sohnes gleichzeitig der/die Auftraggeber/innen.

Die Reitlehrerin verpflichtet sich, dem Reitschüler zum Zwecke seiner Ausbildung ein geeignetes Lehrpferd zur Verfügung zu stellen. Je nach Buchung des Reitschülers erfolgt der Reitunterricht in der Gruppe oder als Einzelunterricht in der Reithalle, auf dem Außenplatz oder im Gelände.

Haftung und Sicherheit

Die Teilnahme am Reitunterricht, bei der Pferdepflege und beim Geländereiten erfolgt auf eigene Gefahr. Für Unfälle, die während der Zeit des Aufenthaltes im Stall und auf dem Reitgelände sowie sonst im Zusammenhang mit der Ausübung des Reitsports entstehen wird nur insoweit Haftung übernommen, wie hierfür Versicherungsschutz besteht bzw. der Schaden auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit der Reitlehrerin beruht.

Der Reitschüler wurde darüber informiert, dass Reiten gefährlich sein kann, Pferde Fluchttiere sind, die sich leicht erschrecken können und dann möglicherweise nicht beherrschbar sind. Hieraus drohen dem Reiter Gefahren, die vom Reitlehrer nicht immer abwendbar sind. Gegen die daraus möglicherweise entstehenden Schäden kann der Reitschüler sich durch Unfallversicherung schützen.

Helmpflicht

Die Reitschüler werden darauf hingewiesen, dass ein geeigneter Reithelm (ausgeschlossen Fahrradhelme o.ä.) den Reiter vor großem Schaden bewahren kann. Die Reitlehrerin empfiehlt deshalb ausdrücklich das Tragen eines Helmes. Möchte jemand trotzdem keinen Helm tragen, ist er dazu angehalten, eine Bescheinigung zu unterschreiben, dass er/sie über die Gefahren aufgeklärt wurde und das Reiten ohne Helm auf eigene Verantwortung erfolgt. In diesem Fall wird keine Haftung von Seiten der Reitlehrerin übernommen. Reitschüler unter 18 Jahren unterliegen der Helmpflicht. Reithelme können geliehen werden. Kindern wird zusätzlich das Tragen einer Sicherheitsweste empfohlen, diese steht jedoch nicht zum ausleihen zur Verfügung.

Salvatorische Klausel

 Sollten einzelne Bestimmungen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen ungültig oder nichtig sein bzw. dies werden, wird dadurch die Wirksamkeit des Vertrages nicht behindert. Vielmehr ist die ungültige oder nichtige Bestimmung durch die Bestimmungen zu ersetzen, die dem Zweck des Vertrages oder dem Parteiwillen am nächsten kommen.

  

Autraggeber/innen  erklären, die Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelesen und verstanden zu haben und erkennen diese an.

Fahrtkosten

Für Einsätze außerhalb eines festgesetzten Radius entstehen der Reitlehrerin Kosten für die Anfahrt, die dem Auftraggeber anteilig berechnet werden. Die Kosten sind im Bereich Preise aufgeführt.

Absagen von Einsätzen

Einsätze der Reitlehrerin, ob Versorgung der Pferde, Reitstunden oder Beritt von Pferden müssen mindestens 24 Stunden vor Beginn abgesagt werden, ansonsten werden sie in Rechnung gestellt. Dies gilt nicht bei Krankheit.